Return to site

Verkaufen auf LinkedIn?

Das können Sie auch!

(Dieser Artikel erschien zuerst auf meinem LinkedIn Pulse Blog und hat dort 3.731.058 Leser)

"Jeder spricht über Social Selling."

Aber wenn Sie ein erfahrener Online-Marketer sind, dann wissen Sie, daß die gängigen Meinungen über das Verkaufen auf LinkedIn nicht ganz der Realität entsprechen. Experten wissen, daß man nicht genügend Verkäufe generieren kann, wenn Sie im Online-Marketing nicht mit riesigen Zahlen arbeiten. Wir wissen auch, daß es ziemlich schwierig ist, auf LinkedIn viele Verkäufe zu generieren oder sogar einfach nur viele Empfehlungen zu bekommen.

"Wie können Sie soziales Verkaufen effizient nutzen?"

Am besten fragen wir meinen Geschäftsfreund Christian Dillstrom. Er ist ein weltweit bekannter Meister Growth Hacker und ein Kenner der Online-Marketing Szene.

Christian, zu allererst, was ist soziales Verkaufen?

"Soziales Verkaufen ist Verkaufen mit Unterstützung durch soziale Medien." 

Also, Aktivität auf sozialen Medien resultiert in Verkäufen?

Das ist lustig. Schauen Sie sich doch mal soziale Netze wie LinkedIn und Facebook an. Sie können da klar sehen, wer die aktiven und populären Leute sind.

"Wie viele von denen sind Millionäre?" 

Wenn Aktivität genug wäre, dann wären all diese Experten doch Millionäre. Aber sie sind es nicht! Aus welchen Gründen auch immer, viele der in solchen Netzwerken geknüpften Verbindungen sind sehr passiv.

Schauen Sie sich zum Beispiel die Super-Netzwerker auf LinkedIn an. Die mit 20.000 oder sogar 30.000 verknüpften Kontakten. Wieviele Leser und wieviele Empfehlungen bekommen deren LinkedIn Pulse Artikel? Nicht so viele wie Sie bei solchen Netzwerken denken könnten!

Das ist mir auch schon aufgefallen! Es scheint als ob soziale Medien nicht so funktionieren, wie man denkt. Aber wie kann man sozial verkaufen ohne soziale Medien?

Ohne soziale Medien geht es heute nicht. Ich mache es nicht ohne soziale Medien. Aber ich helfe nach, indem ich meinen LinkedIn Pulse Artikeln von außerhalb Leser verschaffe.

Wir haben hier jede Menge experimentiert, nur um zu finden daß die meisten verknüpften Kontakte nicht das machen, um das man sie bittet. Nur eine kleine Zahl wird zum Beispiel Artikel weiterleiten, liken oder kommentieren.

"Das Geniale ist aber, daß genau die gleichen Kontakte viel empfänglicher sind, wenn man sie außerhalb der Linkedin-Plattform kontaktiert!" 

Sie brauchen auf jeden Fall soziale Medien um zu skalieren. Und die sind auch die einzige Möglichkeit, Empfehlungen zu bekommen.

Empfehlungen, Kommentare, Weiterleitungen und Likes, all diese Formen der Anerkennung auf sozialen Medien sind wichtig, um Verkäufe zu generieren. Empfehlungen können die Reichweite Ihrer Linkedin Pulse Artikel entscheidend vergrößern.

"Empfehlungen beeinflussen 83% aller Einkaufs-Entscheidungen, Werbung nur 17% der Einkaufs-Entscheidungen. " 

Also, ich plaziere einfach mein Marketing in sozialen Medien und leite dann Leser auf meinen Artikel?

Nicht ganz. Wir haben das versucht, aber es war immer noch nicht genug, um die Resultate zu schaffen, die wir wollten. Sowohl die Empfehlungen als auch die Verkäufe waren anfangs sehr spärlich.

Der einzige Weg, diese Dinge herauszufinden ist es, verschiedene Ansätze auszuprobieren. Wir haben systematisch alles probiert was uns einfiel. Wir haben sogar manuell unsere Zielgruppe passend zum Thema ausgewählt. Schließlich blieb uns nur, unsere Zielgruppen zu interviewen, um zu lernen was wir falsch gemacht haben.

Zu unsere großen Überraschung war das Problem fehlende Glaubwürdigkeit des Marketing-Materials. Es war nicht die fehlende Glaubwürdigkeit des Inhaltes. Wir haben immer gute Inhalte geschrieben! Es war die fehlende Popularität unseres Inhaltes, gemessen und bestätigt von einer zuverlässigen unabhängigen Drittpartei.

"Die Popularität schafft die Glaubwürdigkeit, die dann in Verkäufe resultiert." 

Ein Erfolgsrezept ist es, Ihr Thema in einem LinkedIn Pulse Artikel zu publizieren, der dann populär gemacht wird. LinkedIn Leser sind geschäftig und daher haben die meisten LinkedIn Pulse Artikel weniger als 100 Leser. Wenn Ihr Artikel 100.000 Leser oder mehr hat, dann macht er Ihre Nachricht glaubwürdig!

Wie können Sie 100.000 oder mehr Leser für Ihren LinkedIn Pulse Artikel gewinnen? Ist das überhaupt möglich?

Es ist nicht so schwierig, wenn Sie Millionen von Followern haben auf Linkedin. Linkedin wird dann Ihren Followern eine Nachricht senden wenn Sie einen neuen Linkedin Pulse Artikel schreiben.

Eine andere Möglichkeit ist, Ihren Artikel in einem großen Online-Magazin wie The Wall Street Journal, The Financial Times, Forbes, Business 2.0 etc. verlinkt zu haben und damit an viele Leser heranzukommen.

Und die dritte Methode ist, daß ein erfolgreicher LinkedIn Autor, der jeden Monat Millionen von Lesern hat, Ihren Artikel empfiehlt.

"Das kann ich für Sie machen!"

Ich habe 18 Millionen Geschäftsleser und ich empfehle die Artikel meiner Klienten an meine Geschäftskontakte.

Wie genau können Linkedin Pulse Artikel helfen, Verkäufe anzukurbeln?

Linkedin Pulse Artikel, die populär und glaubwürdig sind, helfen Ihnen zu verkaufen. Alle unsere Verkäufe kommen von LinkedIn Pulse Artikeln. Aber, wir müssen natürlich für den Erfolg hart arbeiten. Die Artikel sollten informativ sein und nicht langweilige Verkaufsprospekte!

Jeder Artikel muß einen klaren Aufruf zum Handeln ("call-to-action") haben, zum Beispiel einen Link zu klicken, Kontaktdaten zu hinterlassen oder mit unserem Live-Chat-Team zu sprechen.

Wenn dann auch noch bekannte und glaubwürdige Geschäftsleute Ihren Artikel empfehlen, wird das Ihre Konvertierungsrate nochmals verbessern!

Was macht dann die großen Verkäufe aus?

Wenn Sie Ihren Artikel glaubwürdig gemacht haben und klare Aufrufe zum Handeln gesetzt haben, müssen Sie viele Leser generieren, um viele Empfehlungen und viele Verkäufe zu gewinnen.

"Das Erste, was ich normalerweise mache, ist die Teams meines Klienten zu Marketing-Motoren zu machen!"

Wenn ein Klient 20 Angestellte hat, können die durch Ihre Empfehlungen an Ihr Linkedin-Netzwerk und an persönliche Kontakte schon bis zu 800.000 Ansichten schaffen, entweder jede Woche oder jeden Monat. Jeder Kollege braucht nur ein paar Minuten, um den Artikel an sein Netzwerk zu empfehlen. Eine Kampagne nimmt also nicht viel Zeit in Anspruch.

Danach helfe ich den Klienten zu verstehen, wie sie die potentiellen Kunden in ihrer Mailing-Liste und in ihren Kunden- und Marketing-Datenbanken auch in Marketing-Superstars konvertieren können - und dabei noch gleichzeitig an diese Kunden verkaufen können. Je nach dem Industriesektor des Klienten, können 10.000 Kunden auch wieder 800.000 Ansichten erzeugen, entweder wöchentlich oder monatlich.

Warum würden die Angestellten oder Kunden eines Klienten Marketing für ihn machen?

Es ist nicht so sehr das "warum", sondern das "wie". Das wichtigste Prinzip ist

"Verkaufen ohne zu verkaufen." 

Und das zweite Prinzip ist, immer Wege zu finden, um zu kommunizieren was für den anderen dabei herausspringt. Es ist nicht einfach zu verkaufen ohne zu verkaufen. Aber wir alle sind mißtrauisch wenn uns jemand etwas verkaufen möchte. Also verkaufen Sie nicht! Sagen Sie Ihren Lesen die aufrichtige Wahrheit und lassen Sie sie wissen, was sie davon haben. Machen Sie das mit Feingefühl und Sie werden überrascht sein, was Menschen für Sie tun können!

Wir raten unseren Klienten auch, einen Wettbewerb zu sponsern, um den Teilnehmern zu ermöglichen, coole Sachen zu schreiben wenn Sie den Artikel empfehlen. Jede Empfehlung ist dann ein Ticket für die Verlosung. Diese Interaktivität kann die Empfehlungen verdoppeln und damit auch Ihre Verkäufe.

Was ist der wichtigste Gesichtpunkt, um eine erfolgreiche Kampagne zu haben?

Viele Menschen verstehen nicht, wie wichtig es ist, die Popularität der Linkedin Pulse Artikel nachzuweisen. Wenn Sie das nicht tun, dann werden Ihre Empfehlungen sehr wenig sein und Sie werden wenig verkaufen.

Heutzutage wollen die meisten Menschen sich nicht mit Dingen beschäftigen, die nicht beliebt und bewährt sind. Dann werden sie auch solche Dinge nicht empfehlen.

Die gleichen Bedenken gelten für den Kauf von Produkten. Warum würden Sie es riskieren, von jemanden zu kaufen, dem kein anderer Kunde vertraut?

Aber, Sie müssen sich nicht lange fragen, ob sozialer Verkauf für Ihr Geschäft funktioniert, weil wir jede Woche 15 Firmen dies kostenfrei testen lassen.

Klicken Sie einfach hier, um eine unverbindliche Telekonferenz zu buchen!

Danke für Deine Zeit Christian!

Wenn man mit einem Meister Growth Hacker wie Christian spricht, bekommt man wirklich neue Perspektiven und Inspirationen!

Gute Verkäufe benötigen viele Schritte. Auch wenn jeder Schritt simpel ist, so ist die konzertierte Prozedur doch kompliziert. Aber Sie werden es schaffen!

Sie müssen nur die Schritte in die richtige Sequenz bringen und jeden Schritt zur richtigen Zeit machen.

___________________

Als Berater und Growth Hacker blogge ich auf LinkedIn Pulse und auf meiner Hompage über Growth Hacking, Verkaufssteigerung, Vertriebs-Exzellenz, Vertriebsprozess-Optimierung und Aufmerksamkeits-Marketing auf LinkedIn.

Wenn Sie an diesen Themen interessiert sind, netzwerken Sie mit mir auf Linkedin, schreiben Sie mir auf vonwolfersdorff@googlemail.com, abonnierien Sie meinen Newsletter oder buchen Sie ein unverbindliches Gespräch mit mir.

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly